Entlastung und Hilfe

Das Verstehen um das Vergessen

 

Für Angehörige ist es, wie auch für Ärzte und Fachpersonal, oft sehr schwer, mit an Demenz erkrankten Menschen realitätsorientiert zu kommunizieren. Verwirrte alte Menschen lassen sich sehr stark von ihren eigenen Emotionen und den Gefühlen anderer leiten. Im Fortlauf der Demenz verlernen sie unsere gemeinsame Sprache und erkennen oft selbst enge Verwandte und nahestehende Personen nicht mehr. Kommen dann veränderte Situationen, Umstände oder Stress hinzu, reagieren sie oft mit Rückzug, Angst oder auch Aggressionstendenzen.

„ Nur wer versteht,der kann sich auch verständigen“

 

In der Gemeinde können Sie an Demenz erkrankten Personen in vielen Situationen begegnen. Die verwirrte alte Frau im Supermarkt, die schon über einen längeren Zeitraum  die Regale absucht und die Kunden belästigt. Der alte Mann, gestern noch ein freundlicher Nachbar, der nun plötzlich unfreundlich und aggressiv auftritt. Die Pflegeheimbewohnerin, die plötzlich im Nachthemd im Stadtcafé auftaucht. Der verzweifelte Mensch, der vor der Bank steht und um Hilfe ersucht, weil er soeben erfahren hat, dass sein gesamtes Vermögen vom Konto geraubt wurde.

  „ Sind unsere Alten jetzt alle verrückt?"

 

In den beschriebenen Situationen treten Symptome der Demenzerkrankung in den Vordergrund, die für das Umfeld zunächst als lächerlich, bedrohlich oder schlicht als verrückt eingestuft werden.  Tatsächlich nehmen die Betroffenen ihr Verhalten in keiner Weise als Verrücktheit war und verkennen aufgrund ihrer Erkrankung auch die Gefahren, denen sie sich mit ihrem Verhalten selbst aussetzen.

Das Verstehen um die Krankheit Demenz, welche sich aus den lateinischen Worten „ De ( weg ) menz (Geist) “ zusammensetzt und übersetzt „ohne Geist sein„ bedeutet, ist deshalb die Grundlage der Begegnung mit dem betroffenem Menschen.

 

Die Tagespflege bietet Ihnen Entlastung und Hilfe. Sie finden wieder etwas Zeit für sich und können entspannen, um mit etwas Abstand den Herausforderungen der Krankkeit zu begegnen.Neben der Entlastungsleistung und Tagesstrukturierung für den Betroffenen, beraten wir Sie gerne in Fragen rund um die Krankheit, in der Vermittlung zu Fachärzten, Verbänden und Selbsthilfevereinen und in kassenrechtlichen Fragen.