Weihnachtspost

17 Dezember 2020

Liebe Tagesgäste,

Liebe Angehörige,

gerade in diesem Jahr ist es so unendlich wichtig die Hoffnung nicht zu verlieren.

Wie oft ertappten wir uns in diesem Jahr und ließen ein um die andere Kerze in uns erlöschen?

Wie oft zweifelten wir in diesem Jahr an Frieden, Glauben und der Liebe?

Doch die Hoffnung ließ uns wieder nach vorne blicken. Sie gab und gibt uns weiterhin Kraft und Vertrauen nach vorne zu schauen, das positive zu erkennen. Sie schenkt uns den Glauben an uns, den Glauben daran, dass alles gut werden wird. Den Glauben, dass wir uns wieder umarmen und berühren können.

Die Hoffnung schenkt uns den ersehnten Frieden. Gerade in diesem Jahr konnten wir uns auf das wesentliche konzentrieren und auch wieder erkennen. Menschen erkennen, die so selbstverständlich waren, dass wir sie nicht mehr wahrgenommen haben. Wir haben die Chance, sie wieder zu sehen, uns an sie zu erinnern, wie wichtig sie für uns sind und unser Leben bereichern. Auch die Liebe wird durch die Hoffnung neu entflammt. Liebe die in uns ist und geglaubt, verloren gegangen zu sein. Sehnen wir uns nicht alle an diese Liebe, die uns und unsere Mitmenschen umgibt und nun wieder neu entdeckt wird.

Was hilft uns zu jammern und zu schimpfen, sich zu ärgern, wenn genau jetzt etwas anderes so viel mehr gebraucht wird.

Ist es nicht wichtig jetzt inne zu halten? Stehen zu bleiben? Tief durchzuatmen und die Zeit für einen kurzen Moment anzuhalten? Füreinander dazu sein, an Menschen denken die uns wichtig sind und unser Leben bereichern. Sich Zeit nehmen für liebe Wort, sich Zeit nehmen für eine Umarmung und Zeit haben um sich selbst zu finden.

 

Wir das Team der Demenzpflege wünschen Ihnen auf diesem Weg ein besinnliches, friedvolles Weihnachtsfest, mit den „vier Kerzen“ die unser Leben bereichern und uns Kraft und Hoffnung geben für das kommende Jahr 2021

 

Frohe Weihnachten wünscht Ihnen das Team der Demenzpflege